Fortbildung-Startseite - Mediziner

Augenärzte

Die ersten Anzeichen der Krankheit äußern sich in Beeinträchtigungen in der Sehkraft, weshalb Augenärzte zur ersten Anlaufstelle für betroffene Familien werden. Um falsche Diagnosen zu verhindern, setzt die NCL-Stiftung an dieser Stelle mit klinik-internen Fortbildungen sowie mit der Veröffentlichung und Verbreitung von Differentialdiagnostik-Postern an.

 

Seit Stiftungsgründung hat die NCL-Stiftung bereits rund 1.000 Augenärzte erfolgreich angesprochen, Vorträge in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehalten, Fachpublikationen mit einer Auflage von bis zu 6.500 veröffentlicht und 8.000 Merkblätter ausgegeben.

Wir arbeiten ebenfalls eng mit Orthoptisten und Sehschulen zusammen.

Falls Sie Interesse an Fortbildungen und/oder dem Poster haben, treten Sie bitte mit uns in Kontakt.

 

 

 


Fundusbild eines an NCL erkrankten Patienten mit deutlicher schießscheibenartiger Strukturierung der Makula.

(Quelle: Prof. K. Rüther)

 

 

Fortbildungen/ Vorträge

Dr. Frank Stehr konnte bereits an vielen Augenkliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz Vorträge halten. Er referierte vor den Augenärzten über die Krankheit juvenile NCL, ihre Symptome sowie Ursachen und stellte die Arbeit der NCL-Stiftung vor. Durch die direkte Aufklärungsarbeit soll die Rate von Fehldiagnosen gesenkt werden. Den Vortrag mit dem Titel „Neuronale Ceroid Lipofuszinose - Nicht nur eine Erkrankung der Netzhaut" können Sie hier downloaden. 

 

Differentialdiagnostik-Poster

In Zusammenarbeit mit Pro Retina Deutschland e.V.  wurde ein Poster-Projekt umgesetzt, welches sich auf die Differentialdiagnostik fokussiert. Es weist auf die Differentialdiagnosen von Retinitis pigmentosa hin, zu denen auch NCL gehört. Das Differentialdiagnostik-Poster hängt mittlerweile in den Augenabteilungen von über 25 verschiedenen Kliniken in ganz Deutschland und Österreich.

 

Das NCL-Differenzialdiagnostik-Poster können Sie hier als PDF downloaden. Auf Anfrage schicken wir Ihrer Klinik gerne ein oder mehrere Exemplare zu.


   

NCL-Merkblatt

Die NCL-Stiftung hat 2008 ein speziell auf die Bedürfnisse der Augenärzte zugeschnittenes NCL-Informationsblatt veröffentlicht, welches seither auf Kongressen und anderen Veranstaltungen verteilt wird.


 

NCL in den Fachmedien

Weiterhin versucht die NCL-Stiftung, Artikel in relevanten Fachmagazinen zu platzieren.Der aktuellste Artikel zu NCL erschien in der optha, der schweizerischen Fachzeitschrift für augenärztliche Medizin und Technologie. Hier finden Sie die Veröffentlichung von Herrn Prof. Preising und Frau Prof. Lorenz als PDF (Quelle: ophta 3/2015).

 

Des Weiteren initiierte die Stiftung z.B. die wissenschaftliche Publikation „Relevanz ophthalmologischer Diagnostik für die Betreuung von Patienten mit juveniler neuronaler Ceroid-Lipofuszinose" (von Prof. K. Rüther et al., 2006 erschienen im Klinischen Monatsblatt der Augenheilkunde), welche an alle deutschen Augenkliniken versandt wurde. Die Klinik-Direktoren wurden gebeten, diese Veröffentlichung bei internen Schulungen zu berücksichtigen.

 

Das Thema „NCL“ wurde ebenfalls erfolgreich im Fachmagazin „Der Ophthalmologe“ platziert, welches sich allen Aspekten der Augenheilkunde widmet. Umfassende Übersichtsarbeiten zu einem aktuellen Schwerpunktthema sind das Kernstück jeder Ausgabe. Im Juli 2010 erschien NCL als Schwerpunktthema. Verschiedene Ärzte haben hierzu Beiträge verfasst, die NCL von unterschiedlichen Seiten beleuchten:


Ihre Ansprechpartnerin

Tiziana Serio


Telefon: +49 (0) 40-69 666 74-13

Mobil:    +49 (0) 177-246 37 58

Email:    tiziana.serio@ncl-stiftung.de