Forschung und Förderung -Startseite - Förderungen

NCL-Forschungspreis

Förderungsanträge

Die NCL-Stiftung lobt regelmäßig den NCL-Forschungspreis aus. Ziel dieses Preises ist es, die Erforschung der seltenen Krankheit juvenile NCL, die weltweit noch nicht ausreichend gefördert wird, anhand beispielhafter Projekte voranzutreiben.
 
Besonders preiswürdig sind innovative klinisch-orientierte Projekte. Das Preisgeld soll für ein PostDoc-Stipendium eingesetzt werden, um das eingereichte Projekt umzusetzen und den wissenschaftlichen Nachwuchs gezielt zu fördern. Es werden weltweit Forscher/innen aufgefordert, Projekte einzureichen, um zur Heilung der juvenilen NCL beizutragen. Vor allem Wissenschaftler/innen aus verwandten Gebieten wie Alzheimer, Altern und lysosomale Speicherkrankheiten werden ermutigt, einen Antrag zu stellen.

 

Weitere Informationen zum NCL-Forschungspreis 2016 finden Sie auf der englischen Homepage


 

Preisträger der letzten Jahre


NCL-Forschungspreis 2014

 

(v.l.n.r. Frank Husemann, Dr. Marco Sardiello,

Prof. Robert Steinfeld) 

 

Mit seinem Projekt „Molecular Pathogenesis of Juvenile Neuronal Ceroid Lipofuscinosis“ gewann Dr. Marco Sardiello vom Baylor College of Medicine, Houston den 5. NCL-Forschungspreis. Durch den Preis ermöglichen die Beyond Batten Disease Foundation, Astra Zeneca, und der Erlös des Charity-Dinners und der Kunstauktion dem Postdoktoranden Alberto Di Rossa, das Projekt in einem Stipendium umzusetzen. Die Urkunde wurde feierlich im Rahmen des 12. NCL-Kongresses verliehen.

 

 


NCL-Forschungspreis 2012

 

Der 4. NCL-Forschungspreis ging an das britische Forscherteam Dr. Brenda Williams/Prof. Jonathan Cooper. Das prämierte Projekt trägt den Titel „Cell based systems as tools to understand pathogenesis and drug discovery in JNCL". Erstmals arbeitet ein Postdoktorand, Greg Anderson vom King's College London, an der Umsetzung der Forschungsidee. Es werden neuartige, auf Glia-Zellen basierende Testsysteme entwickelt. Nach erfolgreicher Etablierung der Zellkulturen sollen gezielt kleine Moleküle im Hochdurchsatz-Verfahren getestet werden. Die offizielle Verleihung fand im Rahmen des 10. NCL-Kongresses statt. Die Fördersumme anlässlich des zehnjährigen Jubiläums betrug erstmalig 100.000 €. Sie ergab sich aus dem Erlös des Charity Dinners und der Kunstauktion, initiiert durch die NCL-Stiftung sowie durch die Unterstützung von IMS Health.

 

(v.l.n.r. Greg Anderson, Brenda Williams, Frank Husemann)


 NCL-Forschungspreis 2010

 

An Dr. Sara Mole (London) ging der 3. NCL-Forschungspreis. Ihr eingereichtes Projekt „Defining the role of the Golgi apparatus in juvenile NCL" wurde vom Wissenschaftlichen Beirat der NCL-Stiftung prämiert. Das Projekt wird vom Doktoranden Davide Marotta umgesetzt.

 


NCL-Forschungspreis 2009

 

Metthew Micsenyi, Frank Husemann

Matthew Micseny und

Frank Husemann

Matthew Micsenyi war der Preisträger des 2. NCL-Forschungspreises. Herr Micsenyi führte seine Doktorarbeit im Labor von Prof. Steven Walkley (Albert Einstein College of Medicine, Bronx, NY, USA) aus. Das Preisgeld wurde für sein Doktorandenstipendium genutzt, um das eingereichte Projekt The Role of Altered Autophagy and Ubiquitin-Proteasome Function in NCL Disease Pathogenesis." umzusetzen. Im Fokus der Doktorarbeit stand die Analyse zweier zellulärer Abbauprozesse - die Autophagozytose und das Ubiquitin-Proteasom System - in NCL-Zellen.

 


NCL-Forschungspreis 2008

 

Beim 8. NCL-Kongress nahm die Preisträgerin Dr. Vydehi Kanneganti (Labor Prof. Jeffrey Gerst, Rehovot, Israel) ihre Urkunde, überreicht vom Stiftungsgründer Herrn Dr. Husemann, entgegen.
Das Preisgeld wurde zur Einrichtung einer Doktorandenstelle genutzt, um das prämierte Forschungsprojekt „The Yeast model for Batten disease: BTN1, BTN2 and BTN3 and their critical role in endosome-Golgi protein retrieval“ umzusetzen. Niv Dobzinski arbeitet an diesem Projekt. Ziel ist es, das NCL-Proteinnetzwerk in einem Hefemodell genauer zu beleuchten. Möglicherweise ergeben sich hieraus neue Ansatzpunkte für eine Therapieentwicklung.

Frank Husemann, Vydehi Kanneganti

   Frank Husemann und

Vydehi  Kanneganti


Ihr Ansprechpartner

Dr. Frank Stehr

Dr. Frank Stehr

Telefon: +49 (0) 40-69 666 74-10

Mobil:    +49 (0) 178-34 160 57 

Email:    frank.stehr@ncl-stiftung.de