Das war Unser 7. JNCL Young Investigator Symposium


Spannende Vorträge und engagierte Diskussionen

© NCL-Stiftung
© NCL-Stiftung

Mit großer Zufriedenheit blicken wir auf unser vergangenes 7. JNCL Young Investigator Symposium, das am 5./6. Dezember virtuell stattfand:

Unser Forschungsleiter Herman van der Putten hatte gemeinsam mit Vorstand Frank Stehr und unserem engagierten Wissenschaftspraktikanten Ole Machholz ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, bei dem alle wesentlichen Aspekte der aktuellen NCL-Forschung auf dem Gebiet der juvenilen Form CLN3 abgedeckt waren.

 

So gab es Vorträge zu den Themen der CLN3-Biologie und zur Funktion des CLN3-Proteins, um deren Aufklärung sich die Forscherwelt seit vielen Jahren bemüht, weiterhin zu Biomarkern, die essenziell für eine klinische Prüfung sind, zu Zell- und Tiermodellen, zu neuen therapeutischen Ansätzen und auch zu klinischen Aspekten. Die meisten der dargestellten Ergebnisse sind vertraulich, da sie noch nicht veröffentlicht wurden und wir sind sehr gespannt auf die anstehenden Publikationen.

Die Sicht der Patienten und betroffenen Familien brachte Craig Benson ein, Gründer und Vorsitzender der Beyond Batten Disease Foundation, USA, mit der auch wir als NCL-Stiftung eng zusammenarbeiten. Eindrücklich stellte er das Stiftungs-Engagement dar, das die Therapie-Entwicklung vorantreibt zum Nutzen der betroffenen Kinder und Familien.

 

Unser Fazit – es ist phantastisch zu sehen, dass es so viele junge Wissenschaftler gibt, die sich mit hohem Engagement dem Thema NCL widmen. Dies erfüllt uns mit großer Zuversicht.

Wir bedanken uns bei den Vortragenden und wünschen für die Zukunft allen erdenklichen Erfolg!

 

09/12/2021