Kooperationen


Wir sind der festen Überzeugung, dass der wissenschaftliche Austausch die Grundlage für jeden Fortschritt ist. Deshalb ist es zu einer unserer wichtigsten Aufgaben geworden, als Wissenszentrum zu fungieren und Forscher zu vernetzen. Seit 2002 haben wir mehr als 60 Forschungskooperationen auf den Weg gebracht, ein Großteil davon betrifft universitäre Gruppen, dazu kommen Forschungsinstitute und forschende Firmen.

NCL-Kongress

Ein Großteil der Arbeit der NCL-Stiftung beruht auf der Zusammen-arbeit mit Forschern und universitären Forschungsgruppen weltweit. Nur durch ihre Arbeit ist eine Weiterentwicklung auf dem Gebiet von NCL möglich. Hierfür wählen wir die direkte Ansprache von Laboren und organisieren Wissenschaftlertreffen. Der jährlich stattfindende NCL-Kongress dient als Plattform für den Austausch von Ergebnissen und innovativen Forschungsideen. Er fördert die Entstehung von neuen Kooperationen mit dem Ziel, Forschungslücken zu schließen. Um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu stärken, organisieren wir regelmäßig ein internationales Nachwuchswissenschaftlertreffen.

NCL-Kongress im Hamburg Marriott Hotel
NCL-Kongress im Hamburg Marriott Hotel

jNCL Young Investigator Symposium

Das 4. jNCL Young Investigator Symposium fand am 12. September 2018 im Royal Holloway College der Universität London statt. Dabei waren Doktoranden, Postdoktoranden und andere Nachwuchs-wissenschaftler, die an CLN3 forschen. Sie kamen u.a. aus den USA, Kanada, England und Deutschland. Als Keynote-Speaker waren Prof. Beverly Davidson (Universität Pennsylvania) und Ronald Jansen (betroffener Vater aus den Niederlanden und Vorsitzender der Stiftung „Beat Batten!“) vor Ort. Anschließend hatten die Nachwuchswissenschaftlicher außerdem die Möglichkeit, am Internationalen NCL-Kongress teilzunehmen.

 

Dr. Stehr mit zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen in London.
Dr. Stehr mit zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen in London.

Stiftungen

Wir stehen in engem Kontakt und Austausch mit Stiftungen, Verbänden und Selbsthilfegruppen. In regelmäßigen Treffen und Telefonaten werden gemeinsame Strategien besprochen und Projekte geplant. Außerdem beraten wir im wissenschafltichen Bereich. Somit kann eine Dopplung vermieden und der Wirkungsgrad erhöht werden. Dazu gehören z.B. die Beyond Batten Disease Foundation (USA),  Beat Batten! (Niederlande), Batten Research Funds oder die NCL-Gruppe Deutschland.


Unternehmen

Der Austausch mit Unternehmen aus der Pharma- und Biotechbranche ist für die NCL-Stiftung enorm wichtig. Denn tatsächlich ein Medikament zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, wird nur in Kooperation mit solchen Partnern realisierbar sein.

 

Zum 01.Oktober 2018 startete ein vielversprechendes und einzigartiges Kooperationsprojekt mit der Universität Hamburg und der Biotechfirma Evotec. Die Doktorandin Daniela Borchert wird innerhalb ihres dreijährigen PhD-Programms rund 2.000 Wirkstoffe an humanen Zellmodellen testen. Diese haben, wie auch die Zellen NCL-erkrankter Kinder, ein defektes CLN3-Protein. Mit Hilfe dieser Zellmodelle untersucht sie, ob einer der potentiellen Wirkstoffe den Zustand der kranken Zelle verbessert.


Durchgeführt werden die Arbeiten in den Räumlichkeiten von Evotec – unter der wissenschaftlichen Leitung von NCL-Experte Dr. Guido Hermey. Evotec ist aufgrund der Infrastruktur und der langjährigen Expertise der ideale Partner, um Wirkstoff-Testungen im hohen Durchsatz durchzuführen.


Wir danken der Heinrich Hartmann-Stiftung für die Teilfinanzierung in Höhe von 50.000 €.


Wir freuen uns sehr über diese Forschungsallianz und sind gespannt auf die ersten Resultate!